Singfreizeit Rotenberg

    

Am 15. April war es endlich so weit. Wir, die Singteufelchen und die Mannabergkids trafen uns wetterbedingt um 15.30 Uhr direkt auf der  Jugendburg zu unserer diesjährigen Singfreizeit.

Sabine begrüßte uns im Saal und informierte alle – insbesondere die Kinder, die zum ersten Mal dabei waren – wie alles abläuft und was alles zu beachten ist.  Sabine hat uns dann nach Zimmern aufgeteilt aufgerufen und uns unsere „Gruppenleiter“ zugeteilt. Anschließend haben wir unser Gepäck genommen und haben unsere Zimmer sowie unsere Betten bezogen. Es war wieder ganz toll, dass die „größeren Kinder“ den kleineren Kindern geholfen haben. Als wir damit fertig waren, trafen wir uns im Schlosssaal um unsere Türschilder und Mandalas oder verschiedene Ausmalbilder zu malen. Die Jungs gingen in den Keller zum Tischtennis und Fußball spielen.

Nach dem Abendessen hatten wir dann Singstunde. Darauf folgte ein Spieleabend mit verschiedenen Brett-, Würfel-  und Kartenspielen, welche die Betreuer mit den Kindern spielten. Diejenigen, die wollten, durften auch schon auf ihre Zimmer gehen um zu schlafen oder zum Musikhören oder…

Nach einer eher kurzen Nacht haben wir um 8.30 Uhr gefrühstückt, dann hatten wir Freizeit bis 9.30 Uhr. Sabine machte dann eine Singstunde, anschließend gab es eine Überraschung für uns: Die größeren Kids durften dabei helfen, die Kleineren zu frisieren, Nägel lackieren, abpudern usw., damit diese dann für ein Fotoshooting im Keller der Burg schön gestylt waren. Nach dem Mittagessen war es dann auch für die älteren Kids so weit und sie wurden fotografiert. In der Zwischenzeit gab es für die anderen Kinder die Möglichkeit, Tischkicker oder Anhänger aus Kügelchenknete zu basteln.

Da es zwischenzeitlich auch aufgehört hatte zu regnen, konnten wir auch im Hof spielen. Leider war es aufgrund des Regens nicht möglich, dass wir rutschen oder im Freien Fußball spielen.

Ulli Ihle-Herzel hatte für uns bei Achtsam eine Kiste mit verschiedenen Spielen organisiert, welche wir dann im Hof benutzen konnten. An dieser Stelle nochmal ganz herzlichen Dank an Ulli und auch an Achtsam für das Ausleihen der Spiele.

Zwischendurch gab es dann noch eine Kaffee-/Kuchenpause, für die einige Mütter  Kuchen gebacken hatten. Hierfür ebenfalls nochmals ganz herzlichen Dank. Die Kuchen haben uns sehr gut geschmeckt.

Bis zum Abendessen hatten wir dann noch Zeit, um uns auf unseren bunten Abend vorzubereiten, zu proben, duschen, spielen usw. Nach dem Abendessen war noch einmal eine Chorprobe, anschließend fand dann im Schlosssaal unser bunter Abend statt.

Hier gab es tolle Beiträge: einen Tanz, eine Diabolo-Show, einen Wettbewerb im Betten beziehen,  einen Rap der mit Cajon untermalt wurde, ein Gedicht , tolle Gesangseinlagen, eine Zaubershow, eine Steptanz-Einlage, eine „Busfahrt“, ein Partnerfütterspiel uvm. Es war ein sehr gelungener und wirklich bunter Abend, der gerne mal wieder wiederholt werden kann. Allen – nicht zuletzt auch den Moderatorinnen –  die zur Unterhaltung an diesem Abend beigetragen haben, nochmal ein ganz herzliches Dankeschön.

All diejenigen, die dann „noch nicht müde genug waren“ hatten die Möglichkeit, die ganzen Fotos vom Vor- und Nachmittag in einer Fotoshow anzuschauen. Alle anderen gingen ins Bett, da wir doch ziemlich groggy waren.

Am Sonntagmorgen hieß es schon wieder packen. Nach dem Frühstück mussten wir unsere Koffer bzw. Taschen packen und unsere Zimmer ausräumen. Es wurden Betten abgezogen (was uns allen am meisten Spaß macht, da wir die schmutzige Bettwäsche dann immer im Flur durchs riesige Treppenauge in den Keller werfen dürfen), Fußböden gekehrt und Mülleimer ausgeleert, bevor wir das Hausspiel im Schlosssaal starteten. Während dieser Zeit haben unsere Betreuer die Zimmer kontrolliert und uns gesagt bzw. gezeigt, was wir so alles vergessen haben.

Nach dem Spiel  war dann auch schon das Mittagessen angesagt. Danach hieß es schon Abschied nehmen, es wurden nacheinander alle abgeholt und wir sangen zum Abschluss als Überraschung für unsere Eltern in der „Walhalla“ ein kleines Konzert, wofür wir begeisterten Applaus erhielten.

Wir möchten uns nochmals ganz herzlich bei Sabine und unserem Betreuerteam, nämlich Birgit,  Caroline, Isabell, Madeleine, Ralf, Reiner, Sabine und Vicky bedanken. Außerdem  ein ganz herzliches Dankeschön an Andre und Maxi, die das ganze Wochenende mit den Jungs „den Ball rollen ließen“ J Es war wieder eine ganz tolle Freizeit, da freuen wir uns schon auf das nächste Mal.